Den Haag (AFP) Der Rechtsberater des ehemaligen bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic hat vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien Freispruch beantragt. Bei einer Anhörung vor dem Tribunal in Den Haag forderte Karadzics juristischer Beistand Peter Robinson am Montag, diesen in allen elf Hauptanklagepunkten freizusprechen. Es habe 1992 keinen Völkermord in bosnischen Gemeinden gegeben, deshalb könne das Gericht den ehemaligen Präsidenten der bosnisch-serbischen Republik auch nicht des Völkermords schuldig sprechen, argumentierte der US-Anwalt unter anderem.