Moskau (dpa) - Mit einem Protestmarsch will die russische Opposition heute (Dienstag) in Moskau gegen Kremlchef Wladimir Putin demonstrieren. Die Behörden haben die Kundgebung im Zentrum der Hauptstadt für bis zu 50 000 Teilnehmer genehmigt.

Über soziale Netzwerke haben sich allerdings deutlich weniger Menschen angemeldet. Es sind die ersten Massenproteste seit der Einführung eines verschärften Versammlungsgesetzes. Die Änderung sieht deutlich höhere Geldstrafen für Verstöße bei Demonstrationen vor.

Mehrere bekannte Oppositionsführer können vermutlich nicht wie geplant an der Aktion am Unabhängigkeitstag teilnehmen, da sie zu Befragungen einbestellt wurden. Am Montag waren Wohnungen von etwa einem Dutzend Regierungsgegnern durchsucht worden. Die Behörden ermitteln wegen des Aufrufs zu blutigen Massenkrawallen bei einer Anti-Putin-Demonstration am 6. Mai.