Moskau (dpa) - Die Massenproteste gegen Kremlchef Wladimir Putin reißen nicht ab: Trotz eines verschärften Versammlungsgesetzes haben in Moskau Zehntausende Regierungsgegner gegen den russischen Präsidenten protestiert. In einem Manifest forderten die Demonstranten am Nationalfeiertag den Rücktritt Putins sowie Neuwahlen. Es war die größte Aktion der Opposition seit der Rückkehr von Putin in den Kreml vor gut einem Monat. Die Polizei war mit rund 12 000 Beamten im Einsatz. Der Ex-Geheimdienstchef zeigte sich vom Widerstand gegen ihn unbeeindruckt.