Danzig (SID) - Bundestrainer Joachim Löw wird im Prestigeduell gegen die Niederlande aller Voraussicht nach die Mannschaft aufbieten, die beim EM-Auftakt gegen Portugal (1:0) erfolgreich war. Löw ließ die Aufstellung vor dem Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) in Charkow zwar noch offen. Er wolle sich "nicht definitiv festlegen. Man muss sehen. Vielleicht gibt es noch eine Eingebung", sagte der 52-Jährige. Wahrscheinlicher ist aber, dass er nichts verändern wird.

Erneut bliebe demnach für Torjäger Miroslav Klose und Innenverteidiger Per Mertesacker nur ein Platz auf der Bank. Löw setzt stattdessen wohl auch im zweiten Gruppenspiel auf Mario Gomez, Torschütze gegen Portugal, und den in der Innenverteidigung überzeugenden Mats Hummels.

Die Viererkette vor Torwart Manuel Neuer bilden wieder Jerome Boateng, Hummels, Holger Badstuber und Kapitän Philipp Lahm. Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger agieren auf der sogenannten Doppel-Sechs. Im offensiven Mittelfeld ist Mesut Özil in der Zentrale gesetzt. Auf den Außenbahnen dürften nach wie vor Thomas Müller und Lukas Podolski erste Wahl sein. Den deutschen Ein-Mann-Sturm bildet wohl Gomez.

Sicher ist zumindest, dass Löw alle 23 Spieler des Kaders zur Verfügung stehen. Dies sei "absolut erfreulich", sagte er vor dem Abflug nach Charkow. - Die voraussichtliche Aufstellung:

Deutschland: 1 Neuer/Bayern München (26 Jahre/27 Länderspiele) - 20 Boateng/Bayern München (23/22), 5 Hummels/Borussia Dortmund (23/15), 14 Badstuber/Bayern München (23/21), 16 Lahm/Bayern München (28/87) - 7 Schweinsteiger/Bayern München (27/91), 6 Khedira/Real Madrid (25/28) - 13 Müller/Bayern München (22/28), 8 Özil/Real Madrid (23/34), 10 Podolski/1. FC Köln (27/98) - 23 Gomez (26/53). - Trainer: Löw

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)