Berlin (dpa) - Einen Tag vor dem Spitzentreffen im Kanzleramt geht das Pokern um den europäischen Fiskalpakt zwischen Koalition und Opposition weiter. Der Hauptstreitpunkt bleibt unverändert die verbindliche Einführung einer Steuer auf alle Finanzgeschäfte. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hält eine Entscheidung vor der Sommerpause des Bundestags aber immer noch für möglich. CDU-Haushaltsexperte Norbert Barthle warf der SPD im Deutschlandfunk vor, mit unrealistischen Forderungen die Entscheidung hinauszuzögern.