Washington (AFP) Eine mutmaßliche libysche Dschihadistengruppe hat sich zu dem Anschlag auf das US-Konsulat in Bengasi in der vergangenen Woche bekannt. Der Anschlag sei eine Racheaktion für den Tod der Nummer zwei des Terrornetzwerks Al-Kaida, Abu Jahja al-Libi, bei einem Drohnenangriff in Pakistan gewesen, berichtete das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen SITE am Montag. Bei der Dschihadistengruppe handelt es sich demnach um die sogenannten Brigaden des inhaftierten Scheichs Omar Abdul Rahman.