Moskau (AFP) Ungeachtet zahlreicher Einschüchterungsversuche hat die russische Opposition am Dienstag gegen Präsident Wladimir Putin mobil gemacht. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich zunächst bis zu 10.000 Menschen an dem Protestmarsch durch Moskau. Die Organisatoren des sogenannten "Marschs der Millionen" sprachen dagegen von rund 20.000 Teilnehmern, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtete. Sie rechneten demnach aber damit, dass die Zahl der Demonstranten noch steigt. Die Moskauer Stadtverwaltung hatte eine Kundgebung für bis zu 50.000 Menschen genehmigt.