Berlin (dpa) - Die CSU ist strikt gegen jede Nachverhandlung beim umstrittenen Betreuungsgeld. Auch Verknüpfungen mit den Vorsorgeuntersuchungen von Kindern oder einer besseren Anrechnung von Erziehungszeiten bei der Rente für Frauen werde es nicht geben, sagte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt. Über beide Themen müsse aber gesondert gesprochen werden. Sie hatte zuvor mit der Arbeitsgruppe Familie der Unionsfraktion diskutiert, in der viele Kritiker des Betreuungsgeldes sitzen.