Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch nach einem nervösen Auf und Ab Verluste verbucht. Die hohe Unsicherheit über den Ausgang der bevorstehenden Wahl in Griechenland sowie die weiteren kaum überschaubaren Probleme der angeschlagenen Eurostaaten belasteten den deutschen Leitindex.

Bis zum Nachmittag sank er um 0,87 Prozent auf 6108 Punkte. Der MDax verlor 1,30 Prozent auf 9914 Punkte. Der TecDax büßte 0,71 Prozent auf 732 Punkte ein.

«Privatanleger sind kaum noch am Markt und die institutionellen halten sich vor der Wahl in Griechenland zurück, denn keiner will seinen Kunden ein Kuckucksei ins Nest legen», sagte Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank. Der Verfallstermin an den Derivatebörsen am Freitag, wenn unter anderem Futures und Optionen auf Aktien und Indizes auslaufen, spiele dagegen höchstens eine untergeordnete Rolle.

«Es ist in erster Linie der Nebel, den die Politiker verbreiten, der den Investoren den Durchblick nimmt und für hohe Verunsicherung und damit schwankende Märkte sorgt», ist er überzeugt. Dabei verwies er auch auf die Aussage von Italiens Ministerpräsident Mario Monti, dass sein Land keine Euro-Hilfe brauche. «Da schrillen bei mir alle Alarmglocken, denn derselbe Satz war auch von Griechenland, Irland, Portugal und Spanien zu hören.»

Unter den Einzelwerten im Dax waren die Titel der Versorger die Favoriten. Das Eon-Papier gewann weitere 2,05 Prozent hinzu, nachdem die Aktie bereits tags zuvor um zwei Prozent gestiegen war. RWE legten um 1,04 Prozent zu. Die Energieversorger wollen rund 15 Milliarden Euro Schadenersatz für den Atomausstieg einklagen, wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtete.

Außerhalb der Dax-Familie meldete Porsche für den Monat Mai einen erneuten weltweiten Verkaufsrekord. Die Aktie reagierte dennoch mit Verlusten und sank um 2,41 Prozent. Insgesamt war die Stimmung für Autowerte an diesem Tag schlecht. Daimler, BMW und VW waren mit Verlusten zwischen 2,45 und 3,39 Prozent im Leitindex die Schlusslichter.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,24 Prozent (Vortag: 1,12 Prozent). Der Rentenindex Rex fiel um 0,61 Prozent auf 133,26 Punkte. Der Bund Future gab um 0,13 Prozent auf 141,81 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2534 (Dienstag: 1,2492) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7978 (0,8005) Euro.