Frankfurt/Main (dpa) - Dank freundlicher Vorgaben aus Übersee hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch an seine Erholungsversuche seit Wochenbeginn angeknüpft. Im frühen Handel stieg der Dax um 0,76 Prozent auf 6208 Punkte.

Am Dienstag hatte der Leitindex trotz der Probleme rund um die hochverschuldeten Eurostaaten nach einem schwankungsreichen Verlauf mit moderaten Gewinnen geschlossen. Für den MDax ging es am Mittwochmorgen um 0,66 Prozent auf 10 111 Punkte hoch und der TecDax rückte um 0,59 Prozent auf 742 Punkte vor.

Händler Chris Weston von IG Markets hob die leicht rückläufigen Renditen am spanischen und italienischen Anleihemarkt sowie Kommentare des US-Notenbankers Charles Evans, die auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik hoffen ließen, positiv hervor.

Indes warnte Investmentanalyst Ralph Herre von der Landesbank Baden-Württemberg: «Das Top-Thema bleibt die Sorge um die weitere Entwicklung der Euro-Schuldenkrise und allem voran die näher rückende Wahl in Griechenland und der drohende Austritt aus der Eurozone». Zudem kämpfe mit Italien das nächste Euro-Schwergewicht um das Vertrauen an den Finanzmärkten.

Die Titel von Eon und RWE legten um 1,78 beziehungsweise 1,53 Prozent zu und knüpften damit an ihre starke Vortagsentwicklung an. Die Energieversorger wollen nach Informationen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» rund 15 Milliarden Euro Schadensersatz für den Atomausstieg einklagen.