Stockholm (dpa) - Für den insolventen schwedischen Autobauer Saab gibt es einen Käufer. Details sollten am Mittwochmittag am Saab-Stammsitz in Trollhättan bekanntgegeben werden, teilte die Insolvenzverwaltung mit.

Nach Medienberichten waren zuletzt von ursprünglich 14 Interessenten noch zwei aussichtsreich im Rennen. Ein schwedischer Hersteller von Elektro-Autos, das Konsortium National Electric Vehicle Sweden (NEVS), sowie der chinesische Autobauer Youngman.

Saab hatte im vergangenen Dezember nach mehreren Monaten ohne Produktion und Einnahmen Insolvenz beantragt. Als Grund hatte der niederländische Unternehmenschef und Mehrheitseigner Victor Muller den Rückzug von Youngman angegeben, der Saab zuvor Unterstützung signalisiert hatte.

Vorausgegangen war die Verweigerung von Produktionslizenzen durch den früheren Saab-Eigner General Motors in den USA.