Berlin (dpa) - Die Bundesländer haben den Erhalt ihres staatlichen Lottomonopols noch nicht sicher in der Tasche. Zweieinhalb Wochen vor dem geplanten Start des neuen Glücksspielstaatsvertrages ist die nötige Länder-Mehrheit noch nicht gesichert. Die meisten Parlamente haben die Umsetzung des Vertrages noch nicht beschlossen. Der neue Staatsvertrag sieht eine Öffnung des Glücksspielmarktes für private Anbieter vor. Er soll am 1. Juli in Kraft treten. Allerdings müssen ihn bis dahin mindestens 13 Ländern billigen.