Brüssel (AFP) Die EU-Kommission hat sich zurückhaltend zu der Möglichkeit geäußert, dass schon bald eine Finanzstransaktionssteuer in einer Gruppe von Mitgliedsstaaten eingeführt wird. "Ich denke, es ist sehr sehr schwer, einen genauen Zeitplan aufzustellen", sagte eine Sprecherin von EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta am Mittwoch in Brüssel. Es gebe noch viele "Unbekannte", wenn es darum gehe, die Einführung einer solchen Steuer im Rahmen der sogenannten verstärkten Zusammenarbeit nur in einer kleineren Gruppe von Mitgliedsländern voranzutreiben.