Berlin (AFP) Die Kosten für Mobilität sind in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren deutlich stärker gestiegen als die Lebenshaltungskosten insgesamt. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die Kosten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel dabei stärker gestiegen als die Kosten für das Autofahren. Die Tarife für Busse und Bahnen wurden demnach um etwa 50 Prozent teurer und zogen mit den Kosten fürs Auto in etwa gleich. Gleichzeitig wuchs der Anteil des öffentlichen Verkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen.