Frankfurt/Main (AFP) Bank- und Sparkassenkunden können ihre Geldangelegenheiten in immer weniger Filialen erledigen: Auch im vergangenen Jahr nahm die Zahl der Zweigstellen von Kreditinstituten in Deutschland weiter ab, wie die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte. Demnach schlossen Banken und Sparkassen 2011 unterm Strich 464 Filialen, was einer Verringerung um 1,2 Prozent entsprach auf insgesamt 37.719 Geschäftsstellen. Bereits seit Jahren nimmt die Zahl der Zweigstellen ab, die für Kreditinstitute neben Personalkosten und Informationstechnologie ein großer Kostenblock sind.