Kiew (SID) - Schwedens Fußball-Nationalmannschaft geht nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Co-Gastgeber Ukraine mit einer Alles-oder-Nichts-Mentalität in die beiden restlichen EM-Gruppenspiele gegen England am Freitag und Frankreich am nächsten Dienstag. "Wir dürfen uns keinen weiteren Fehler mehr leisten. Wir haben unseren Joker schon gesetzt", sagte Defensivspieler Kim Källström von Olympique Lyon.

Die harte Kritik von Trainer Erik Hamrén, der seinen Spielern nach dem Spiel vom Montag "Feigheit" unterstellt hatte, hat derweil Wirkung gezeigt. "Es ist schwer, Argumente für einen Widerspruch zu finden", sagte der bei AZ Alkmaar spielende Mittelfeldakteur Rasmus Elm: "Wir müssen seine Kommentare so hinnehmen und es gegen England auf jeden Fall besser machen. Denn wenn wir so spielen wie gegen die Ukraine, werden wir keine Chance haben."