Frankfurt/Main (dpa) - Die Energieversorger wollen laut der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» rund 15 Milliarden Euro Schadensersatz für den Atomausstieg einklagen. Allein Eon beziffere seinen Schaden durch die Energiewende in seiner Verfassungsbeschwerde auf mindestens 8 Milliarden Euro, berichtete das Blatt. Demnach will das Bundesverfassungsgericht noch diese Woche die Beschwerde des Stromerzeugers an die Bundesregierung, den Bundestag sowie an 63 weitere Institutionen zur Stellungnahme verschicken. Karlsruhe muss erst einen Verstoß gegen das Grundgesetz feststellen.