Dresden (SID) - Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich dazu verpflichtet, sich sozial im Fußball zu engagieren. In der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen startete am Mittwoch die Resozialisierungsinitiative "Anstoß für ein neues Leben".

Dynamo Dresden sowie Ex-DDR-Auswahlspieler Ralf Minge (36 Länderspiele) sind aktiv dabei, wenn die Sepp-Herberger-Stiftung im fünften Bundesland nach Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin und Rheinland-Pfalz die auch von Botschafter Oliver Kahn unterstützte Aktion ("Du schaffst es!") begleitet.

Insgesamt geht es um elf Verurteilte, die eine gute Sozialprognose haben und die auf dem Weg zu einer zweiten Chance von zahlreichen Organisationen unterstützt werden. Neben der DFB-Stiftung Sepp Herberger und Dynamo Dresden wirken natürlich die JVA Regis-Breitingen, aber auch der Sächsische Fußballverband, die lokale Arbeitsagentur sowie die Handwerkskammer zu Leipzig an dem Projekt mit.