Schwerin (SID) - (SID) - Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier setzt im Kampf gegen die Gewalt in Fußballstadien auf neue technische Hilfsmittel. "Die Umsetzung der Stadionverbote durch die Vereine ist noch vollkommen unzureichend. Ich bin ein Befürworter der personalisierten Eintrittskarte in Verbindung mit einer Ausweiskontrolle. Wir beschäftigen uns daher seit einigen Wochen intensiv mit dem Schweizer Modell", sagte der CDU-Politiker und Vorsitzende der Innenministerkonferenz der Sport Bild.

Bei der neuen Technik werden die Ordner mit mobilen Geräten ausgestattet, die beim Einlass anhand des Personalausweises und dem Abgleich einer Datei mit Stadienverboten den Zugang regeln sollen. In der neuen Saison soll es beim Drittligisten Hansa Rostock ein Pilotprojekt geben. Die Rostocker hatten in der abgelaufen Saison teilweise massive Probleme mit ihren Anhängern.

"Das System ist datenschutzsicher, unkompliziert und treffsicher und in Europa schon im Testbetrieb," sagte Caffier: "Das Veranstaltungsrecht lässt zu, dass die Vereine ihre Hausordnung ändern und allen Fans ab 16 Jahren vorschreiben, ihren Personalausweis zum Spiel mitzubringen." Bereits getestet wird das Modell beim Schweizer Eishockeyklub SC Bern.