Rotenburg (SID) - Die deutschen Handballerinnen haben zum Abschluss der EM-Qualifikation einen Kantersieg gefeiert. Vier Tage nachdem das Team von Bundestrainer Heine Jensen das Ticket für die Endrunde vom 4. bis 16. Dezember mit einem Sieg in Weißrussland gelöst hatte, bezwang die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) Aserbaidschan deutlich 35:21 (14:7). Damit behauptete Deutschland mit 10:2 Punkten die Führung in der Gruppe 1 und darf auf vermeintlich leichtere Aufgaben bei den kontinentalen Titelkämpfen hoffen.

"Wir haben in der ersten Halbzeit eine lange Anlaufzeit gebraucht. Teilweise war es dann aber sehr gut, vor allem die zweite Welle und die schnelle Mitte", sagte Jensen nach dem Spiel. In Rotenburg an der Fulda waren Anne Müller, Luisa Schulze und Debütantin Jewgenija Minewskaja mit je fünf Treffern beste Werferinnen.

Da das deutsche Team schon sicher für die EM qualifiziert gewesen war, schickte Jensen sechs seiner arrivierten Kräfte in die Sommerpause und testete mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro und die Heim-WM 2017 zahlreiche junge Spielerinnen. Neben Minewskaja gaben am Sonntag Maike Schirmer und Ann-Cathrin Giegerich ihr Debüt im A-Team.