Hamburg (dpa) - Die ICANN ist so etwas wie die oberste Verkehrsbehörde des Internets. Zu den wichtigsten Aufgaben der nicht-kommerziellen Organisation gehört es, das sogenannte Domain Name System flott zu halten.

Dieses Verzeichnis sorgt dafür, dass jeder Rechner, der ans Netz angeschlossen ist, sich innerhalb von Sekundenbruchteilen mit Internet-Servern in der ganzen Welt verbinden kann. Zudem koordiniert die ICANN die Vergabe von Adress-Endungen wie .de oder .com - die sogenannten Top Level Domains (TLD). Derzeit nimmt die Organisation Bewerbungen für neue generische TLD entgegen, etwa .berlin, .music oder .google.

Die Kurzform ICANN steht für «Internet Corporation for Assigned Names and Numbers», das heißt in etwa «Firma für zugewiesene Namen und Nummern». Die US-Regierung unter Bill Clinton gründete die privatrechtliche Organisation 1998. Die ICANN hat ihren Sitz im kalifornischen Marina del Rey und unterliegt amerikanischem Recht.

Selbstdarstellung der ICANN