Teheran (dpa) - Russland hat Vorwürfe aus den USA strikt zurückgewiesen, Moskau verkaufe Kampfhubschrauber an das Regime in Syrien. Alle gelieferten Waffen könnten nur zur Verteidigung und nicht gegen friedliche Demonstranten eingesetzt werden, sagte Außenminister Sergej Lawrow in Teheran. Die Waffenverkäufe an Syrien verletzten kein internationales Recht. Russland hat sich einem Boykott des Westens nicht angeschlossen. Im Gegenzug warf Lawrow den USA vor, Angriffswaffen an Regierungen in der Region zu verkaufen.