Dresden (dpa) - Die rechtsextreme NPD hat im sächsischen Landtag für einen Eklat gesorgt. Die acht Abgeordneten erschienen in Kleidung der bei Neonazis beliebten Modemarke Thor Steinar. Das ist nach den Regularien des Landtages untersagt. Landtagspräsident Matthias Rößler unterbrach die Sitzung und forderte die Rechtsextremen auf, die Kleidung zu wechseln. Als sie dem nicht nachkamen, schloss Rößler alle NPD-Abgeordneten für diese und drei weitere Sitzungen des Parlamentes aus. Polizisten mussten die Rechtsextremen abführen.