Hamburg (SID) - Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl wird wohl auch in der kommenden MotoGP-Saison für LCR Honda fahren und hofft noch in diesem Jahr auf seinen ersten Sieg in der Königsklasse. "Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Daher gibt es keinen Grund, einen anderen Weg einzuschlagen", sagte der 22-Jährige vor dem sechsten von 18 WM-Läufen in Silverstone (17. Juni).

Bradl hatte nach seinem WM-Triumph 2011 in der Moto2 einen Zweijahresvertrag bei dem Team von Lucio Cecchinello unterschrieben, war nach den bisherigen guten Ergebnissen aber schnell ins Radar der großen Werksteams geraten. Zudem hat der Australier Casey Stoner (Honda) überraschend seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt, weshalb in jedem Fall ein Platz in einem Spitzenteam frei wird.

In den ersten fünf Saisonrennen war Bradl immer in die Top 10 gefahren. Mittlwerweile fühlt sich der Zahlinger in der Königsklasse angekommen und will mehr. "Ich will natürlich weiter vorkommen. Für das Podium fehlt noch etwas. Bei der Abstimmung und im Qualifying quetschen die anderen Jungs noch mehr raus", sagte Bradl, "aber es sollte in der Zukunft machbar sein, dass wir den Abstand aufholen."