Löw erwartet «Hitzeschlacht» - Nationalteam will zweiten Sieg

Charkow (dpa) - Das 39. Duell zwischen Deutschland und den Niederlanden wird nicht nur wegen der großen Rivalität beider Fußball-Nationen ein ganzes heißes Duell. Den Holländern droht heute schon im zweiten Spiel der Europameisterschaft der Vorrunden-K.o. - und im Spielort in der Ukraine wird den Spielern bei erwarteten Temperaturen von bis zu 30 Grad noch am Abend auch körperlich alles abverlangt werden. Vielleicht könne man von einer Hitzeschlacht sprechen, sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Friedrich will nach Vorrunde alle deutschen EM-Spiele sehen

Leipzig (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will nach der Vorrunde alle deutschen Spiele bei der Fußball-EM besuchen - auch in der Ukraine. Das setzt natürlich voraus, dass sich die deutsche Mannschaft für die nächste Runde qualifiziert. Jetzt stehe der Fußball und die Europameisterschaft im Vordergrund, sagte Friedrich der «Leipziger Volkszeitung» in der Donnerstag-Ausgabe.

Niederlande-Fans in Charkow klar in der Mehrheit - Stimmung gut

Charkow (dpa) - Bei großer Hitze haben mehrere Tausend niederländische und einige Hundert deutsche Fußball-Fans vor dem EM-Spiel in Charkow heute gemeinsam friedlich gefeiert. Die Fan-Zone war bereits mehr als fünf Stunden vor dem Anpfiff fast voll, obwohl Temperaturen von beinahe 35 Grad herrschten. Auf dem Freiheitsplatz hielten sich etwa 6000 bis 7000 Niederländer auf und verwandelten die Fan-Zone in ein orange-farbenes Meer.

UEFA verurteilt Krawalle vor EM-Spiel Polen gegen Russland

Warschau (dpa) - Die Europäische Fußball-Union hat die schweren Krawalle vor der EM-Partie zwischen Gastgeber Polen und Russland verurteilt. Die UEFA missbillige die vereinzelten Vorfälle, die sich gestern vor und nach dem Spiel zwischen Polen und Russland in Warschau ereignet haben, teilte der europäische Dachverband am Mittwoch mit. Bei den gewalttätigen Ausschreitungen in der Innenstadt und in der Nähe des Nationalstadions waren am Vortag 20 Personen verletzt worden, darunter zehn Polizisten. Bis zum frühen Mittwochmorgen wurden 184 Hooligans festgenommen.

KNVB-Direktor: Keine Konsequenzen für van Marwijk bei EM-Aus

Krakau (dpa) - Auch im Falle eines vorzeitigen Scheiterns bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine muss der niederländische Nationaltrainer Bert van Marwijk nicht um seinen Job fürchten. Das hätte keine Konsequenzen, sagte der Direktor des Königlichen Niederländischen Fußball-Verbandes (KNVB), Bert van Oostveen, in niederländischen Medien. Der KNVB hatte den Vertrag mit van Marwijk Ende des vergangenen Jahres gleich um vier Jahre bis 2016 verlängert.

Schwulen-Vertreter fordern Cassanos Ausschluss aus EM-Team

Krakau (dpa) - Wegen seiner schwulenfeindlichen Äußerungen haben Vertreter italienischer Homosexuellen-Organisationen den Ausschluss von Antonio Cassano von der Fußball-Europameisterschaft gefordert. Vielleicht sollte ihn der Nationalcoach nach Hause schicken, sagte der Ehrenpräsident der Organisation Arcigay, Franco Grillini.

Keine Strafe für Nasri-Jubel - Verband zieht Schlussstrich

Donezk (dpa) - Der französische Fußball-Nationalspieler Samir Nasri muss für seinen unflätigen Jubel beim 1:1 gegen England zum EM-Auftakt keine Sanktionen fürchten. Er habe nicht daran gedacht, ihn zu bestrafen, sagte Verbandspräsident Noël Le Graët am Mittwoch in Donezk. Man könne die Geste bedauern, aber er möge diesen Spieler, betonte Le Graët.

Ibrahimovic-Einsatz trotz Oberschenkel-Blessur nicht gefährdet

Kiew (dpa) - Schweden kann in seinem zweiten Spiel bei der Fußball-EM trotz einer leichten Oberschenkelverletzung auf Torjäger Zlatan Ibrahimovic zählen. Der Einsatz sei kein Problem, sagte der schwedische Teamsprecher Hans Hultman am Mittwoch am Rande eines öffentlichen Trainings in Kiew. Die Schweden stehen nach dem 1:2 beim Auftakt gegen die Ukraine an diesem Freitag um 20.45 Uhr in Kiew gegen England unter Zugzwang.

«Causa Erfurt»: NADA leitet Verfahren für den Zeitraum vor 2011 ein

Bonn (dpa) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur Deutschland (NADA) hat im Zusammenhang mit der Erfurter Blutmanipulationsaffäre erstmals ein Sportschiedsgerichts-Verfahren für den Zeitraum vor 2011 eingeleitet. «Nach sorgfältiger Prüfung der aktuell vorliegenden Hinweise ist nicht mehr auszuschließen, dass es sich bei der Anwendung der UV-Blutbehandlung auch vor 2011 um einen Dopingverstoß handelt», wurde die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann am Mittwoch in einer Pressemitteilung zitiert.

Tennisspielerin Barthel in Birmingham ausgeschieden

Birmingham (dpa) - Tennisprofi Mona Barthel ist beim WTA-Turnier in Birmingham bereits in der zweiten Runde gescheitert. Die 21-Jährige aus Bad Segeberg unterlag am Mittwoch der Tschechin Andrea Hlavackova 6:7 (5:7), 2:6. Barthel war durch eine Freilos in die zweite Runde des mit umgerechnet 1,7 Millionen Euro dotierten Turniers eingezogen. Für die Nummer 36 der Weltrangliste war es das erste Turniermatch auf Rasen in diesem Jahr. Oklahoma gewinnt erstes Finale gegen Miami 105:94

Oklahoma City/Boston (dpa) - Die Oklahoma City Thunder liegen in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gegen die Miami Heat mit 1:0 vorn. Am Dienstag (Ortszeit) kam Oklahoma zum Auftakt dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zu einem verdienten 105:94-Heimsieg. Zur Pause hatten die Gastgeber noch mit 47:54 hinten gelegen, ehe sie in der 36. Minute erstmals mit 74:73 in Führung gingen.

Zweiter Sieg für deutsche Hockey-Damen gegen Australien

London (dpa) - Deutschlands Hockey-Damen kommen vor den Olympischen Spielen immer besser in Fahrt. Auch im zweiten Länderspiel gegen Olympia-Vorrundengegner Australien binnen zwei Tagen siegte die Mannschaft von Bundestrainer Michael Behrmann. Am Mittwoch gab es in London ein 3:1 (1:0), nachdem die DHB-Auswahl am Dienstag mit 2:1 gewonnen hatte. Die Tore erzielten Celine Wilde, Fanny Rinne und Marie Mävers.

Nach Haarriss im Handgelenk: WM-Spitzenreiter Cortese wieder fit

Hamburg (dpa) - Motorrad-WM-Pilot Sandro Cortese ist nach seinem Haarriss im rechten Handgelenk wieder fit für den Großen Preis von England in Silverstone am kommenden Wochenende. «Es wird von Tag zu Tag besser. Ich denke, zu 80 Prozent ist wieder alles in Ordnung», sagte der Berkheimer am Mittwoch in Hamburg. Der WM-Spitzenreiter der Moto3-Kategorie hatte sich die Verletzung bei einem schweren Sturz im Qualifikationstraining zum vergangenen Rennen in Barcelona zugezogen. Trotz des Handicaps war er dort Zweiter geworden und hatte seine Führung im Gesamtklassement verteidigt.