Berlin (dpa) - Zwei Grünen-Abgeordnete wollen die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko heute im Krankenhaus in Charkow besuchen. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, und der Europaabgeordnete Werner Schulz erhielten kurzfristig eine Besuchserlaubnis.

Laut «Tagesspiegel» sind die beiden Grünen die ersten deutschen Politiker, die erkrankte Oppositionspolitikerin im Krankenhaus besuchen. «Mich hat das überrascht, weil das erst gestern entschieden worden ist», sagte Harms im RBB-Programm. «Ich werde also heute Julia Timoschenko sehen und mich noch mal mit ihr verständigen können, wahrscheinlich auch mit ihrem Anwalt.»

Außerhalb des Krankenhauses will sie Präsident Viktor Janukowitsch symbolisch die Rote Karte zeigen. «Meine große Angst, jenseits der Sorge um Julia Timoschenko, ist, dass die Ukraine nach der EM wieder vergessen wird und Viktor Janukowitsch sein Land weiter in die Isolation führt.»

Schulz sagte dem «Tagesspiegel»: «Die Fußball-Europameisterschaft ist die richtige Zeit, um Viktor Janukowitsch unsere Kritik an seinem Umgang mit der Opposition deutlich zu machen und für all diejenigen einzutreten, die aus politischen Gründen verfolgt und inhaftiert werden.» Nach ihrem Besuch bei Timoschenko wollen sich die Politiker in Charkow das Spiel Deutschland gegen die Niederlande ansehen.

Auch die Justizminister von Bund und Ländern befassen sich bei ihrer Frühjahrstagung in Wiesbaden heute (13.30) mit dem Schicksal Timoschenkos. Die Justizminister haben ihre Tochter Jewgenia zu der Konferenz eingeladen.