Kabul (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat an Russland appelliert, an einer Beilegung der Krise in Syrien mitzuwirken. Es könne nicht im russischen Interesse sein, die menschenrechtsfeindliche Führung von Präsident Baschar al-Assad zu stabilisieren, sagte Westerwelle am Donnerstag am Rande einer Konferenz in Afghanistans Hauptstadt Kabul. Die Bundesregierung wolle nicht, dass von Syrien ein Flächenbrand in der gesamten Region ausgehe, und werde daher ihre Beziehungen zu Russland für "Überzeugungsarbeit" nutzen.