Washington (AFP) Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eine weitere Hilfstranche für Irland freigegeben. Die Regierung in Dublin erhalte weitere 1,4 Milliarden Euro, teilte der IWF am Mittwoch mit. Damit wurden seit 2010 insgesamt 18,2 der vom IWF bewilligten 23,5 Milliarden Euro freigegeben. Der IWF erklärte, die Umsetzung der Reformen im Rahmen des mit dem IWF und der EU vereinbarten dreijährigen Sanierungsplans verlaufe trotz der anhaltenden Krise in Europa stetig.