Stuttgart (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat eine Verurteilung der ehemaligen RAF-Terroristin Verena Becker wegen Beihilfe am Mordanschlag auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback im Jahr 1977 beantragt.

Sie plädierte für eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten. Zwei Jahre der Strafe sollten allerdings aufgrund ihrer früheren Verurteilungen als bereits vollstreckt gelten, sagte Oberstaatsanwältin Silke Ritzert am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht Stuttgart.

Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft zur Anklageerhebung