Sydney (AFP) Die australische Mediengruppe Fairfax will mit einem umfangreichen Stellenabbau und Bezahlinhalten im Internet gegen sinkende Gewinne kämpfen. Etwa 1900 Jobs sollten über die kommenden drei Jahre wegfallen, kündigte Konzernchef Greg Hywood am Montag an. Rund 20 Prozent davon seien journalistische Stellen, zudem sollten zwei Druckereien komplett geschlossen werden. "Niemand sollte daran zweifeln, dass wir in sehr schwierigen Zeiten agieren", sagte Hywood.