Frankfurt/Main (dpa) - Die Erleichterung über den Wahlsieg der Euro-Befürworter in Griechenland hat dem deutschen Aktienmarkt einen freundlichen Wochenauftakt beschert. Der Dax gewann 1,36 Prozent auf 6314 Punkte, nachdem er vergangene Woche noch unter seinem 200-Tage-Durchschnitt gependelt war.

Der MDax stieg um 1,40 Prozent auf 10 187 Punkte und die Technologiewerte im TecDax zogen um 1,36 Prozent an auf 736 Punkte. «Kurzfristig ist ein Euro-Ausstieg Griechenlands weniger wahrscheinlich geworden», kommentierte ein Börsianer. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommt die Neo Dimokratia auf 29,7 Prozent, wie das Innenministerium in Athen am frühen Morgen im Internet mitteilte. Zusammen mit der sozialistischen Pasok-Partei, die demnach auf 12,3 Prozent kommt, würde sie über eine Mehrheit von 162 Mandaten im 300 Sitze zählenden Parlament verfügen.

Sozialisten-Chef Evangelos Venizelos schlug allerdings die Bildung einer möglichst breiten Regierung aus Konservativen, Sozialisten, radikalen sowie gemäßigten Linken vor, die die Radikallinken bereits als lächerlich bezeichneten. Die Devisenexperten der Commerzbank befürchten erneut schwierige Koalitionsverhandlungen und sahen auch im moderaten Euro-Anstieg eine «enttäuschende Marktreaktion».