Berlin (AFP) Die Bundesregierung hat nach den Wahlen in Griechenland eine Lockerung der Sparauflagen für das Land erneut abgelehnt. "Es ist jetzt nicht die Zeit für irgendwelche Rabatte", sagte Vizeregierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin. Er widersprach auch Überlegungen, den Zeitplan für die Umsetzung der von Griechenland eingegangenen Verpflichtungen zu strecken: "Es macht keinen Sinn, jetzt über Zeitpläne zu spekulieren". Streiter sprach in diesem Zusammenhang von einer "Gespensterdebatte".