Berlin (AFP) Nach dem Sieg der Konservativen bei der Parlamentswahl in Griechenland hat der Vorsitzende des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), weitere Anstrengungen abseits von Finanzhilfen an den Staatshaushalt gefordert. Griechenland brauche auch Unterstützung etwa durch einen Wissenstransfer, um "Effizienzsteigerungen" zu erreichen, sagte Schulz am Montag im ARD-Fernsehen. Zudem forderte er eine stärkere Unterstützung der örtlichen Wirtschaft. Investitionen seien "von entscheidender Bedeutung", und "ein Kreditprogramm im Land wäre sicher hilfreich", sagte Schulz.