Washington (AFP) Nach der Parlamentswahl in Griechenland hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) auf die Einhaltung des mit den internationalen Gläubigern vereinbarten Sparprogramms gedrungen. "Es kann keine Rabatte geben, es kann keine Abstriche geben, sondern die vereinbarten Ziele müssen erreicht werden", sagte Rösler am Montag bei einem Besuch in Washington. "Der Zeitplan heißt: Jetzt erstmal eine Regierungsbildung hinkriegen."