Los Cabos (AFP) Im Tauziehen um die Aufstockung der Krisenmittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben einflussreiche Schwellenländer Bedingungen gestellt. Die so genannten BRICS-Staaten verlangten am Rande des G-20-Gipfels in Mexiko am Montag unter anderem IWF-Reformen zu Ihren Gunsten, ehe sie die von ihnen erwarteten Beiträge zur Stärkung der Schlagkraft des Fonds leisten. Die BRICS sind Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Sie veröffentlichten kurz vor Beginn des Gipfels der führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) in Los Cabos eine entsprechende Erklärung.