Berlin (AFP) Größtes Hemmnis für die Energiewende sind nach Ansicht der Stadtwerke die unklaren und unzuverlässigen politischen Rahmenbedingungen. Auch die mangelnde Akzeptanz in der Bevölkerung für notwendige Maßnahmen und der schleppende Leitungsausbau bremsten den Ausbau der erneuerbaren Energien und der dezentralen Stromversorgung, ergab eine am Montag veröffentlichte Umfrage unter 100 Chefs von Stadtwerken und regionaler Versorger. Die Stadtwerke sehen sich demnach selbst als "Gestalter der Energiewende" - und wollen vermehrt die Bürger an der Finanzierung beteiligen.