Los Cabos (dpa) - Der G20-Gipfel der stärksten Volkswirtschaften der Erde (G20) beginnt heute im mexikanischen Badeort Los Cabos. Das zweitägige Treffen wird von der Euro-Schuldenkrise nach den Wahlen in Griechenland beherrscht. Aber auch die eskalierende Gewalt in Syrien kommt zur Sprache.

Die G20 will sich abstimmen, wie rasch und wirksam auf Turbulenzen im globalen Finanzsystem reagiert werden kann, wenn die Euro-Schuldenkrise aus dem Ruder läuft.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble werden mit ihren Kollegen auch darüber beraten, welche Maßnahmen für mehr Wachstum möglich sind. In vielen Staaten wird über den richtigen Weg zwischen einem harten Sparkurs und Konjunkturimpulsen gestritten.

Am Rande des Treffens sprechen die Staats- und Regierungschefs auch über die Lage in Syrien. Erstmals seit der erneuten Machtübernahme kommt Russlands Präsident Wladimir Putin zu einer großen internationalen Konferenz. US-Präsident Barack Obama und Putin werden sich zu einem Gespräch zurückziehen. Auch Bundeskanzlerin Merkel will Obama sowie Chinas Staatschef Hu Jintao jeweils alleine treffen.