Kaduna (AFP) Bei den Anschlägen auf christliche Kirchen und anschließenden Unruhen im Norden Nigerias am Sonntag sind jüngsten Angaben zufolge mindestens 45 Menschen getötet worden. Die Opferzahl könne weiter steigen, sagte ein Verantwortlicher der Rettungskräfte am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Die Behörden hatten am Sonntagabend von 36 Toten und mehr als 100 Verletzten gesprochen.