Freiburg (dpa) - Ein mutmaßliches Mitglied einer rechtsextremen Gruppe aus Baden-Württemberg muss sich wegen einer blutigen Auseinandersetzung mit linken Aktivisten von heute an vor Gericht verantworten. Der 29-Jährige ist vor dem Landgericht Freiburg wegen versuchten Totschlags angeklagt. Ihm wird vorgeworfen, vor acht Monaten mit seinem Auto im südbadischen Riegel am Rande einer Neonazi-Veranstaltung auf linke Gegner zugerast zu sein. Einer war erfasst und schwer verletzt worden. Der Angeklagte war geflüchtet, hatte sich aber später der Polizei gestellt.