Den Haag (AFP) Das UN-Tribunal für Ex-Jugoslawien hat die Fortsetzung des Prozesses gegen den früheren bosnisch-serbischen Armeechef Ratko Mladic auf unbestimmte Zeit verschoben. Der für den 25. Juni geplante Beginn der Beweisführung gegen den mutmaßlichen Kriegsverbrecher werde "bis auf weiteres" ausgesetzt, teilte das UN-Tribunal am Montag in Den Haag mit, ohne sich zu Details zu äußern. Am 25. Juni sollte eigentlich der erste Zeuge der Anklage angehört werden.