Athen (dpa) - Der Sieg der konservativen Neo Dimokratia bei den Parlamentswahlen in Griechenland ist im politischen Europa und an den Finanzmärkten mit Erleichterung aufgenommen worden. Die EU hoffe, das die Wahlergebnisse rasch die Bildung einer Regierung erlauben, sagte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy. Kanzlerin Angela Merkel begrüßte das gute Abschneiden der CDU-Schwesterpartei, mahnte aber die Einhaltung der «europäischen Verpflichtungen» an. Die asiatische Leitbörse in Tokio verzeichnete am Morgen in Reaktion auf das Wahlergebnis im Euro-Krisenland deutliche Gewinne.