Athen (dpa) - Der Chef der Konservativen Partei Nea Dimokratia, Antonis Samaras, soll versuchen, eine neue griechische Regierung zu bilden. Einen Tag nach seinem Wahlsieg erhielt Samaras am Montag vom Staatspräsidenten Karolos Papoulis das Mandat zur Sondierung von Koalitionsmöglichkeiten.

Samaras sagte, er strebe die Bildung einer Regierung der Nationalen Rettung «mit langem Atem» an. An dieser können alle Parteien teilnehmen, «die an die europäische Orientierung des Landes und an den Euro glauben», sagte Samaras zu Papoulias.

Diese Parteien müssten zudem dazu stehen, dass Griechenland «seinen Verpflichtungen nachkommen» müsse. Gleichzeitig solle es aber Änderungen im Sparprogramm geben, um die Arbeitslosigkeit und andere Probleme zu überwinden. Papoulias sagte, das Land dürfe nicht einen Tag länger ohne Regierung bleiben.

Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Kreisen der Nea Dimokratia erfuhr, wollte Samaras anschließend in sein Büro im Parlament gehen und mit allen Parteivorsitzenden sprechen.

Wahlergebnisse, griechisch

Homepage Partei Nea Dimokratia, griechisch

Homepage Bündnis der radikalen Linken, griechisch

Homepage Panhellenische Sozialistische Bewegung, griechisch

Homepage Kommunistische Partei Griechenlands, englisch

Homepage Partei Unabhängige Griechen, griechisch

Homepage Demokratische Linke, griechisch

Homepage Partei Goldene Morgenröte, griechisch

Papandreou-Interview auf BBC

Dossier Goethe-Institut zur Krise

Auswärtiges Amt zu Finanzkrise und Reformen

Länderinfo des AA zu Griechenland

EZB-Maßnahmen für Banken

EZB zu Staatsanleihenkäufen

Rechtlicher Rahmen der EZB