Herat (AFP) Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen und Hagelstürmen sind in Afghanistan am Samstag insgesamt mehr als 30 Menschen getötet werden. Zahlreiche Menschen seien von den Wassermassen in ihren Häusern in Tscheghtscheran, der Hauptstadt der zentralen Provinz Ghor, eingeschlossen worden, sagte Provinzsprecher Abdulhai Chatibi. In Ghor kamen demnach mindestens 24 Menschen in den Fluten ums Leben. Dutzende weitere würden noch vermisst. Zahlreiche Häuser und hunderte Hektar Ackerland seien zerstört worden.