Danzig (SID) - Nach den teilweise begeisternden Auftritten der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM erntet Bundestrainer Joachim Löw viel Lob. Auch der frühere norwegische Nationalspieler Sigurd Rushfeldt, der in der Saison 2003/04 unter Löw bei Austria Wien spielte, preist den Coach - versteckt in seiner Eloge aber eine (nicht ganz ernst gemeinte) Stichelei.

"Deutschland spielt attraktiven Fußball und ist bis jetzt wohl die beste Mannschaft der EM. Löw hat mit ihrem maschinellen Stil komplett gebrochen, er war der beste Trainer, den ich je hatte. Er stellte hohe Anforderungen, aber er war sehr fair. Wenn man sein Bestes gab, wurde man mit Respekt behandelt", sagte der 39-Jährige der norwegischen Tageszeitung Dagbladet, und ergänzte mit einem Lächeln: "Ich habe es selbst nie gesehen, aber darüber, dass er gerne mal in der Nase bohrt, wurde schon damals öfter mal gewitzelt."