Paris (AFP) Nach einer brutalen Prügelei an einer Schule in Frankreich hat die französische Regierung versehentlich einen der Beteiligten für tot erklärt. Premierminister Jean-Marc Ayrault entschuldigte sich dafür am Freitagabend auch im Namen seines Bildungsministers Vincent Peillon bei den Eltern eines 13-jährigen Jungen, der bei der Prügelei in einer Schule in Rennes sehr schwer verletzt wurde. Peillon hatte zuvor erklärt, "alle Eltern des Landes" seien "heute Abend in Trauer". "Dieser Tod ist eine wahre Tragödie", hatte er erklärt. Krankenhausmitarbeiter widersprachen der Darstellung.