Berlin (dpa) - Mit Glitzerkonfetti gegen Diskriminierung: Tausende Lesben und Schwule haben in Berlin auf der Parade zum Christopher Street Day für mehr Toleranz geworben. Teils exzentrisch verkleidet und mit lauter Musik zogen sie von Kreuzberg zur Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor. Am Straßenrand verfolgten hunderttausende Schaulustige das Spektakel mit mehr als 40 Wagen und vielen Gruppen. Die Veranstalter sprachen von 700 000 Menschen. Sie feierten ausgelassen und friedlich - «alles ruhig», meldete ein Polizeisprecher am späten Nachmittag.