Zagreb (SID) - Die deutsche Kanu-Flotte sammelt bei den Europameisterschaften in Zagreb fleißig Edelmetall und reichlich Selbstvertrauen. Bei der Generalprobe für Olympia in London gewannen Max Hoff im Kajak-Einer und Sebastian Brendel im Canadier-Einer über 1000 Meter ebenso Gold wie der Kajak-Vierer der Frauen über 500 Meter. Silke Hörmann im Kajak-Einer, Peter Kretschmer/Kurt Kuschela im Canadier-Zweier und Martin Hollstein/Andreas Ihle im Kajak-Zweier sicherten sich jeweils Silber über 1000 Meter.

Am Nachmittag standen Vorläufe und Halbfinals auf den Sprintstrecken auf dem Programm, insgesamt vier DKV-Boote fahren am Sonntag über 200 Meter um Medaillen. Athen-Olympiasieger Ronald Rauhe (Potsdam) zog gemeinsam mit Jonas Ems (Essen) im Kajak-Zweier als Sieger des Halbfinals souverän in den Endlauf am Sonntag ein.

Tomasz Wylenzek (Essen) und Stefan Holtz (Leipzig) im Canadier-Zweier qualifizierten sich als Dritte des Vorlaufs direkt für das Finale, gleiches gelang Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) im Kajak-Zweier als Siegerinnen des Vorlaufs. Ohne Vorlauf startet zudem Cathrin Dürr (Karlsruhe) im Finale der Kanadier-Einer. Für Tom Liebscher (Dresden/6. im Halbfibale) und Silke Hörmann (Karlsruhe/4.) reichte es lediglich für das B-Finale. Brendel verzichtete auf einen Start über 200 Meter.

In Zagreb testet die deutsche Flotte erstmals die neuen Olympiaboote unter Wettkampfbedingungen. Insgesamt ist der DKV auf dem Jarun-See mit 21 Athleten vertreten.