Düsseldorf (SID) - Die deutschen Hockey-Herren haben beim olympischen Vorbereitungsturnier in Düsseldorf ihren zweiten Erfolg verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise musste sich gegen Belgien nach zwischenzeitlicher 3:1-Führung mit einem 3:3 (3:2) begnügen. Olympiasieger Deutschland, der zum Auftakt 4:1 gegen Spanien gewonnen hatte, trifft am Sonntag (15.00 Uhr) im letzten Turnierspiel auf Vize-Europameister Niederlande, der 0:2 (0:1) gegen Spanien verlor.

Gauthier Boccard (11.) hatte Belgien in Führung gebracht, Matthias Witthaus (17.), Christopher Zeller (20.) und Jan-Marco Montag per Strafecke (27.) drehten innerhalb von zehn Minuten die Partie. Xavier Reckinger (35.) und Maxime Luycx (64.) sorgten für den Endstand.

"Wir haben heute vor allem im Mittelfeld einfach oft die falschen Mittel angewendet. Auch in der Abstimmung gab es einige Mängel", sagte Weise: "Im Prinzip haben wir es uns dadurch unnötig schwer gemacht, sind insgesamt deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben." Vor dem letzten Spieltag führt die Auswahl des Deutschen Hockey Bundes (DHB) mit vier Punkten die Tabelle vor den Niederlanden und Spanien (je drei) an.

Für die 22 Spieler des erweiterten deutschen Kaders sind die drei Spiele in Düsseldorf die letzte Möglichkeit, sich für das finale London-Aufgebot zu empfehlen. Weise wird am Sonntag den Kader auf 16 Akteure reduzieren sowie zwei weitere Spieler als Ersatzleute nominieren, die im Falle einer Verletzung nachrücken.

Das Olympische Hockeyturnier der Männer findet vom 30. Juli bis 11. August in der Riverbank-Arena statt. Vor der Abreise nach Großbritannien steht für die DHB-Auswahl vom 6. bis 13. Juli in Utrecht noch ein letzter Vorbereitungslehrgang mit zwei Länderspielen gegen die Niederlande auf dem Programm.