Beirut (AFP) Bei neuer Gewalt in Syrien sind am Samstag nach Angaben von Aktivisten 97 Menschen getötet worden. Die große Mehrheit der Opfer seien Zivilisten, teilte die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit: insgesamt seien landesweit bei Angriffen der Armee auf mehrere Städte 65 Zivilisten gestorben. In der Stadt Deir Essor sei eine sechsköpfige Familie getötet worden. 19 Soldaten seien bei Gefechten mit Aufständischen getötet worden, teilte die Beobachtungsstelle weiter mit.