Rom (dpa) - Ein US-Journalist soll dem Vatikan nach dem «Vatileaks»-Skandal wieder zu einer guten Presse verhelfen. Der Rom-Korrespondent der konservativen Fox News, Greg Burke, wird Kommunikationsstratege des Vatikans. Das bestätigten Burke und der Papst-Sprecher Federico Lombardi der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Burke gehört zum konservativen Opus Dei und arbeitete früher als Korrespondent des US-Magazins «Time». Der Vatikan war in den vergangenen Monaten immer wieder durch die Enthüllung vertraulicher Dokumente des Kirchenstaates in Medien in die Schlagzeilen geraten.